Die Welt ordnen und ausstellen - afrikanische Sammlungen in Zürich

Diese Ausstellung präsentiert in virtuellen Ausstellungs- und Archivräumen Sammlungen und Sammlungsgeschichten zu Afrika in Zürich. Sie basiert auf dem Metarchiv, einer elektronischen Datenbank mit digitalisierten Objekten, Bildern und Dokumenten aus real existierenden Sammlungen zur Botanik, Völkerkunde, Geologie und Kunst. Sie erschliesst diese Sammlungen in drei thematischen Räumen, von denen einer die historischen Beziehungen zwischen der Stadt Zürich und dem afrikanischen Kontinent seit dem ausgehenden 19. Jh. ausleuchtet, ein zweiter Raum das Metarchiv selbst thematisiert und ein dritter Raum die Digitalisierung von Sammlungen problematisiert. In den Blick genommen werden die Bedeutung und Entstehungsgeschichten von Ethnographika, Fotografien, Skulpturen, Tagebüchern oder Früchten, Sammlungspraktiken, Ordnungs- und Wissenssysteme. Reflektiert wird über die Funktionsweise alter und neuer Archive und über die Digitalisierung als neue Form der Erschliessung und Repräsentation von Sammlungen. Es wird darüber hinaus der Frage nachgegangen, was die Sammlungen und ihre Handhabung in Zürich möglicherweise über den afrikanischen Kontinent und über die Stadt selbst aussagen.